Über Uns

Die erste Tasse kolumbianischer Kaffee war eine Offenbarung für uns. Auf einem Trip vom Amazonas bis zur Karibikküste durchquerten wir die Kaffeeplantagen auf den Hügeln Kolumbiens und uns war sofort klar, da geht was!

Von süßer Schokolade bis zum fruchtigen Biss in eine tropische Frucht

- Das Spektrum des Kaffees aus Kolumbien ist unfassbar vielfältig -

Wir probierten uns durch dutzende Sorten. Die geschmackvolle Reise nahm kein fast Ende. Wir legten uns auf ausgefellane Kaffeebohnen mit einer Spitzenqualität fest.

Wir machten uns auf die Suche nach Importeuren, die in direktem Kontakt zu den Bauern stehen, die wir vor Ort getroffen haben.

Unser Sortiment bleibt stets abwechslungsreich, lebendig, exotisch und limitiert.

Dabei haben wir ein eigenes Verständnis von "fair-/direct-trade" - Wir sprechen selbst mit den Menschen vor Ort!

So können wir euch garantieren, dass die Auswahl des Rohkaffees unseren hohen Qualitätsanforderungen entsprechen. Der Kaffee von Apogeo Café soll direkt, fair und unvermittelt bei Euch zu Hause landen. Wir verzichten ausdrücklich auf Vereinigungen die Siegel verteilen und haben uns ein eigenes Bild von der Lage auf den Farmen gemacht.

So können wir wirklich sichergehen, dass unser Kaffee auch eine faire Bezahlung und einen ökologischen Umgang mit Ressourcen versprechen und halten kann. Die Marktstrukturen sind durch Großkonzerne und intransparente Handelsverträge meist pures Gift für die Bauern in den Anbauregionen. Der Etikettenschwindel, dem der Verbraucher ausgesetzt ist, erschwert es gut- und schlechtgehandelte Produkte zu unterscheiden.

Wissenschaftlich haben wir uns ebnefalls mit der Thematik auseinandergesetzt. Unsere Arbeit zum Verantwortungsproblem in der Konsumenthenethik findet ihr hier.

Wir gehen einen anderen, einen direkten Weg von Kolumbien nach Deutschland.

Einmalige Bohnen wie zum Beispiel die Varietät Castillo, die wir für unsere Marke Pasionita benutzen, stammen von der Frauenvereinigung „El Trebol“. Der Verein setzt sich nicht nur für eine faire Bezahlung, sondern auch für die Rechte junger Frauen und Mädchen in der Gesellschaft ein. Mit jeder Bestellung unterstützt auch ihr das Wohl und die Rechte der Frauen aus Charalá und Coromoro, in Santander, Kolumbien.

Unser Anspruch hört aber nicht beim Import auf. Wir rösten den Kaffee in unserer Heimatstadt Bochum. Ganz ohne den Einfluss von Konzernen oder externen Vertriebspartnern. Damit stellen wir sicher, dass ihr nur den Kaffee trinkt, den wir selbst zu 100% nachvollziehen können und ihr bekommt ihn auch direkt von uns!

Im Frühling steigen wir wieder für euch in den Flieger und schauen, was jenseits des Atlantiks auf uns wartet!

Euer Fabian und Gerrit